Die analoge Freiheit


Alt und neu sind Gegensätze, die sich nicht ausschließen. Aus Neu kann alt werden

 

Die Nikon F2 war lange meine Traumkamera, bis ich mir Mitte der 1980er eine gebrauchte F2 AS leisten konnte. Ich habe diese schon damals etwas barock wirkende Kamera sehr gemocht.. Doch als Nikon mit der F4 auch die automatische Scharfeinstellung einführte, verkaufte ich das gute Stück wieder.


 

Heute besitze ich wieder eine F2. Ich habe in Berlin noch ein schwarzes, sehr gut erhaltenes Modell gefunden. Die Abnutzungsspuren halten sich wirklich im Rahmen und ich bin mir sicher: Diese Kamera war nie in den Händen eines Berufsfotografen im harten Einsatz. Das Gewicht des Bodys in meinen Händen ist ungewohnt hoch und das sehr aufgeräumte Sucherbild nahezu befremdlich. Und dabei so schön, hell, klar und brillant. Nichts stört mich bei der Bildgestaltung, ich kann mich ganz auf mein Motiv konzentrieren. Wie konnte ich nur vergessen, wie schön die Fotografie sein kann? Der satte Klang des Metall Verschlusses, das Transportieren des Filmes sind haptische Genüsse.

Nach rund 13 Jahren habe ich heute meinen ersten Kleinbildfilm eingelegt. So etwas verlernt man nicht, wenn man wie ich tausende von diesen Filmen eigenhändig eingelegt hat.

Es klingt paradox, doch mein digitaler Alltag als professioneller Fotograf erlaubt mir doch immer wieder einmal solche Freiheiten.

 




 

Doch zurück zu den schönen, mechanischen, leicht patinierten Geräten.

Der Body ist sachlich, klar und gerade, ohne Schnörkel, ohne Rundungen, ohne Schnick-Schnack aber mit sehr viel Charakter. Er ist verglichen mit heutigen Kleinbild Kameras (Inzwischen heißen diese Geräte „Vollformat“, denn im digitalen Sektor besitzen sie, abgesehen von den Mittelformat-Kameras, fast den größten Sensor, der für teures Geld zu haben ist.) ein Schwergewicht. Und für mein Empfinden ist sie eine sehr zeitgemäße Kamera, denn ich bevorzuge manuelle Einstellungen von Belichtungszeit und Blende. Mit der Möglichkeit einen Motorantrieb, Blendensteuerung und spezielle  Autofokusobjektive zu verwenden, erreicht sie einen hohen Automatisierungsgrad. Ohne mich. Mir reicht schon der eingebaute Belichtungsmesser im Prisma.

Die drei AI Objektive, alle mit der Lichtstärke 2,0 sind  fast gleich groß und besitzen das identische Filtergewinde. Es sind die Brennweiten 24, 35 und 85 mm. Damit bin ich für alle Fälle, in denen ich mit der F2 und analogen Filmen fotografieren werde, bestens gerüstet.

Die Ergebnisse haben einen besonderen Charme. Der mutgescannte Negativrand setzt natürlich voraus, dass wirklich die Bildgestaltung während des Fotografierens geschieht. Spätere Ausschnitte sind nicht möglich. Es fotografiert sich einfach wie zu den alten, analogen Zeiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Andre Leisner (Mittwoch, 02 November 2016 08:18)

    Hallo Friedrun,
    Deine Bilder fand ich gerade beim Stöbern, auf der Suche nach Portraitbildern. Beeindruckend, ich bin den Links bis zu Deinem Wikipedia Eintrag gefolgt. Es ist schade, das ich mich damals nicht für die Fotografie begeistern konnte und recht spät zur Fotografie gefunden habe. Gerne hätte ich das Wissen rund um die Fotografie schon viel früher ausgebaut.

    Zu Deinen Portraits auf dieser Seite. Die finde ich richtig stark, beeindruckend, fesselnd und ausdrucksstark. Mit einem Wort hätte ich es kaum beschreiben können! Ein traumhafter Kontrast und die Szenerie wie aus alten Kinofilmen mit einem Hauch Gegenwart! Danke, für den Einblick in die analoge Fotografie. Vom Gewicht her ist die F2 sogar leichter als meine alte D3 :). Viele Grüße nach Hamburg
    André

  • #2

    Ela Harwood (Donnerstag, 02 Februar 2017 17:17)


    Hi my family member! I wish to say that this post is amazing, nice written and include approximately all vital infos. I'd like to peer more posts like this .

  • #3

    Milagros Stokely (Donnerstag, 02 Februar 2017 22:34)


    Saved as a favorite, I love your website!

  • #4

    My Vandehey (Freitag, 03 Februar 2017 11:48)


    You could definitely see your enthusiasm in the article you write. The world hopes for even more passionate writers like you who aren't afraid to mention how they believe. All the time go after your heart.

  • #5

    Alisia Priolo (Sonntag, 05 Februar 2017 02:47)


    Hi there Dear, are you in fact visiting this web site daily, if so then you will definitely get pleasant experience.

  • #6

    Lilly Sterling (Sonntag, 05 Februar 2017 15:47)


    This post offers clear idea designed for the new users of blogging, that really how to do blogging.

  • #7

    Latina Trusty (Sonntag, 05 Februar 2017 23:50)


    I am in fact grateful to the holder of this web site who has shared this great piece of writing at here.

  • #8

    Portia Dahlgren (Montag, 06 Februar 2017 17:53)


    Please let me know if you're looking for a article writer for your blog. You have some really great posts and I feel I would be a good asset. If you ever want to take some of the load off, I'd absolutely love to write some material for your blog in exchange for a link back to mine. Please blast me an email if interested. Kudos!

  • #9

    Denyse Olsen (Mittwoch, 08 Februar 2017 16:27)


    I'm excited to discover this site. I want to to thank you for your time for this wonderful read!! I definitely appreciated every bit of it and I have you book marked to look at new stuff on your web site.

  • #10

    Gracia Elbert (Donnerstag, 09 Februar 2017 09:57)


    Every weekend i used to pay a visit this site, as i wish for enjoyment, as this this web site conations genuinely pleasant funny data too.

  • #11

    Javier Bushong (Freitag, 10 Februar 2017 06:34)


    I've been browsing on-line more than 3 hours nowadays, yet I by no means discovered any attention-grabbing article like yours. It's lovely price sufficient for me. Personally, if all site owners and bloggers made good content as you probably did, the net will likely be much more helpful than ever before.

Office und Atelier

Eppendorfer Weg 85

20259 Hamburg

040 | 40 25 26

fr@friedrun-reinhold.com